Herzlich Willkommen auf meinem Autorenblog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Reaktionen und Zuschriften

Bewunderung für Ihren Mut

Reaktionen und Zuschriften 2010



Hallo, ich habe Ihr Buch "Schwestermutter" in 2 Tagen durchgelesen, ich war so fasziniert von dem, was Sie überleben mussten und daß Sie es geschafft haben, trotz all dem weiterzuleben. Mein Respekt. Weil es mich so sehr interessiert hat, will ich noch Reportagen und Videos Ihrer Auftritte sehen aber ich finde keine im Internet... ich wünsche ihnen noch viel Glück im weiteren Leben

viele Grüße


10.10.2010




Hallo Frau Dierkes,

vielen Dank, dass Sie ein Buch über sich selbst als Inzestkind geschrieben haben, weil ich mir davor keine Gedanken gemacht habe, wie es solchen Kindern geht und heute mache ich eine Literaturarbeit  über das Buch "Schwestermutter", denn dieses hat mir sehr gefallen.

Ich hab viel Respekt vor Ihnen und was Sie alles durchgemacht haben und was aus Ihnen geworden ist.

Liebe Grüsse
Irene H.





Nickname 03.01.2010, 13.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bewunderung für Ihren Mut

 

Sehr geehrte Frau Dierkes,
 

Ich habe in den letzten 3 vergangenen Tagen ihr Werk: Schwestermutter - Ich bin ein Inzestkind gelesen und kann meine Worte und Gedanken einfach nicht für mich behalten.



Ich bewundere Sie für Ihren Mut, mit ihrem Erlebten an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich bewundere Ihre zurückgewonnene Kraft ins Leben, ihr Engagement für Menschen, denen ähnliches oder gar selbiges widerfahren ist.
Ich bin eine junge alleinerziehende Mutter eines kleinen Mädchens und habe in meinem Leben schon einiges ertragen müssen, jedoch sind dies in Anbetracht ihres Erlebten nur Lapalien und in keinster Weise vergleichbar!



Es sollte mehr Menschen wie Sie geben, die trotz aller Widerstände nicht die Öffentlichkeit scheuen und die Tabuthemen laut und offensiv nach aussen tragen damit nicht mehr nur unter vorgehaltener Hand darüber gsprochen wird.
 
 

Hochachtungsvoll 
N.W.

Nickname 19.09.2009, 12.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Beeindruckt von Ihnen und Ihrem Buch

Sehr geehrte Frau Dierkes,


ich bin sehr beeindruckt von Ihnen und Ihrem Buch "Schwestermutter". Ich bin kein Inzestkind, aber Missbrauch und Gewalt in der Kindheit und Vergewaltigung durch meinen ersten Freund habe ich auch überlebt.


...



Ich bin Sozialarbeiterin geworden und habe in dem Zusammenhang auch wieder mit Kindern zu tun gehabt, die sexuelle Übergriffe in ihrer Familie erleben. Ich empfinde es als besonders schlimm, wenn diese Kinder entscheiden, dass sie nicht anzeigen, sich nicht wehren wollen aus verschiedensten Gründen. Es tut mir so leid, zusehen zu müssen, weil die Kinder sagen:" Bitte nicht das Jugendamt einschalten, sonst wird es nur noch schlimmer für mich!"



Sie glauben nicht mehr, dass Erwachsene noch helfen und zu ihrem Wort stehen und befürchten (sicherlich auch nicht immer zu unrecht), dass vom Jugendamt eine Rückführung in die Familie angeordnet wird und sie in ihre Hölle zurück müssen... dabei wird mir wirklich schlecht.



Heute ist meine Kindheit einfach nur noch ein schwarzes Buch, das ich geschlossen und in mein Bücherregal gestellt habe. So muss ich es nicht ständig so schwer mit mir herum tragen, aber wenn ich es brauche, hol ich es hervor: ich spüre auch z.B. extrem Stimmungen bei anderen.




Vielen Dank für Ihren Mut, Ihre Seele ein bisschen zu öffnen für so viele Menschen.  Ich wünsche Ihnen alles alles Gute und weiterhin viel Erfolg!


B.G., 14.09.2009

Nickname 14.09.2009, 16.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

besucherzähler kostenlos
Shoutbox

Captcha Abfrage



Masato
Interessanter und unterhaltsamer Blog!
Lassen Sie sich nicht verbiegen!
Grüße!
20.3.2012-12:05
Alexandra.
Ich möchte nicht schleimen. Will Ihnen nicht sagen welche Bücher ich von Ihnen gelesen habe. Oder Sie bemitleiden. - Ich möchte Ihnen lediglich sagen, das ich es gut finde, das Sie existieren, leben & überlebt haben. Die Welt braucht Menschen wie Sie. - Menschen die den Mund auf machen. Lassen Sie ihn sich bitte niemals verbieten.

Liebe Grüße.
13.12.2011-13:23
Maria
Hallo Frau Dierkes!...gerade habe ich Ihr Buch zu Ende gelesen... Ich bewundere Sie sehr, für Ihren Lebensmut, dass Sie nie aufgehört haben zu kämpfen und ein Zeichen setzen! Da ich selber in der Nähe von Münster lebe, kann ich die Beschreibungen, Ignoranz und das Weggucken der Münsterländer, so gut nachvollziehen... Wie wunderbar, dass Sie immer an sich geglaubt haben!!!!!! Auf dass es mehr Menschen gibt, die sich trauen etwas zu sagen, nicht wegsehen,kämpfen und gewinnen.

Sie haben so viel getan und erreicht, ich wünsche Ihnen für alles weitere genauso viel Kraft, Mut und starke Menschen an Ihrer Seite!
Viele Grüße aus dem Münsterland, Maria.
8.11.2011-1:24
Andrea
Liebe Frau Dierkes

Ich kaufte Ihr Buch Schwestermutter vor paar Wochen, habe mir das Buch aber nicht gleich zum lesen hingelegt. Ich schätze, ich wusste warum.

Dieses Buch ist so schonungslos,"grausam" geschrieben, hinsichtlich dessen, was Inzestkinder und deren Mütter selbst heute noch, in unserer Ach so aufgeschlossenen Gesellschaft erdulden müssen... Ich brauchte 3 Anläufe bis ich Ihre Buch zu Ende lesen konnte. Es hat mich zutiefst betroffen gemacht. Ich bewundere aber auch Ihren Mut, Ihre Kraft und Durchhaltewillen, nicht unterzugehen,sondern für Ihre Rechte zu kämpfen. Ihr Recht zu leben, zu lieben und geliebt zu werden.

Frau Dierkes, ich wünsche Ihnen und Ihrer Stiftung alles erdenklich Gute, Kraft und Durchhaltewillen, all jenen zu helfen, die nicht soviel Lebensmut in sich tragen, wie Sie es in sich hatten und noch immer haben.

Liebe Grüsse aus der Schweiz, Andrea
7.7.2011-13:42
Isabella
Liebe Frau Dierkes!
Ich bin nicht durch Zufall auf ihr Buch gestoßen.
Vor etwa einem Monat erzählte mir meine Mutter, dass ich eine Schwester habe, die auch meine Tante ist. Als erste Reaktion habe ich Bücher zu dem Thema gesucht und bin sofort auf Ihres gestoßen.
Es hat mich wirklich sehr berührt und mir sehr weitergeholfen!
Vielen Dank!
19.10.2010-18:02