Autorenblog der Autorin Ulrike M. Dierkes mit Lyrik&Prosa

Blogeinträge (themensortiert)

Thema:


Herzlich Willkommen auf meinem Autorenblog...

aktuell:

Der Talk mit Ulrike M. Dierkes


https://www.podcast.de/episode/588100416/geboren-aus-inzest-opfer-von-familienmissbrauch-und-deren-leid-der-talk-mit-ulrike-m-dierkes







Plötzlich da


Uns nehmen,
wie wir sind


Hand an Hand,
Herz und Seele.


Unsere Mails
berührten uns,


Herz und Seele
klopften an
und wir
öffneten uns,


füreinander 
miteinander


Venus


meint es gut mit uns


das neue Jahr
wartet am Meer


mit seiner Weite
mit seinen Wellen


was immer geschieht,


wird es uns nehmen,
wie wir sind,


uns tragen
und uns wieder


zurückgeben.
an uns selbst


Auf dass wir
mit guten Bildern
der Erinnerungen
zurück kehren,


zu uns.


Sand – und Sonnenuhren.


Vor dem Deich
ist hinter dem
Deich.


(Ulrike M. Dierkes, 2008
neu Januar 2022)










Anfang und Ende

treffen in dieser Nacht

aufeinander


Jahres(w)ende


treffen gemeinsam ein

dicht an dicht, jeder

Nächste seines Selbst


stehen zusammen

wie Einfall und Zufall

aufeinander zu gehend

treten näher, ohne sich

nahe zu kommen

treten sich auf die Füsse

gehen wieder auseinander

manchmal auch zusammen

zu ihr oder zu ihm

manchmal wieder auseinander

als hätten sie sich

nie getroffen, nie getreten


Ansatz und Vorsatz

fordern sich herauf

heraus zum Tanz

in ein neues Jahr


Sie, die Nacht trägt

ihr schönstes Kleid

auf dem Ball der Bälle

hat alte Stoffe aus Samt

und Seide rausgeholt, um

neu zusammengerafft,

hier aufzutragen


Er, der Alte,

Tag im alten Jahr

in neuen Streifen,

Fetzen, Frack und Zylinder


hier und heute

ein Stelldichein

gestern Lametta

heute geschmückt mit Strass


Nicht alles ist so echt wie

die Goldkronen

Nicht alle Lippenbekenntnisse

sind so wahr, wie sie klingen

sollen, wenn der Schein trügt

wie alles, was bekanntlich

glänzt


alles

was betont wird,

stimmt meistens

nicht


Aber es gibt auch

das Echte


Sil-bester

Silberstern

am Himmel

funkelnder Augenblick

Sternschnuppe


Beginn und Fortsetzung

Tanzend beim Schneewalzer

der Absicht auf Erneuerung

statt Wiederholung


Noch ein Glanz

Noch ein Glas

Noch ein Tanz


Der Alltag blieb draussen

Er hat keine Eintrittskarte

geschlossene Gesellschaft

mit neu gemischten Karten


Aufgaben und Chancen

auf dem Parkett des Lebens


Kleider und Ordnung

Ränge und Roben, Tanz und Talar

auf dem Vulkan


Bis zum Aufgang

des Tages des neuen Jahres


Willkommen

im alten neuen

Leben(s)Jahr


(Ulrike M. Dierkes)














 es weihnachtet sehr...

Kunstkiosk der Künstlergruppe Kultu(h)r


Kunstkiosk:
Kunstvolle Geschenke und Benefizaktion
der "Künstlergruppe Kultu(h)r" vom 13.12. - 31.12.2021

Montags - Samstags 10:00 h - 18:00 h
 
Mit einer gleichermaßen kreativen, kunstvollen, als auch hilfreichen Idee trägt die Stadt Neuwied
zur Innenstadtbelebung während der Advents-und Vorweihnachtszeit bei.


Die Künstlergruppe "Künstlergruppe Kultu(h)r" Neuwied stellen
im Kunstkiosk in der Mittelstraße 92 (neben Schuhhaus Wöckner)
ihre Werke zum Anschauen, Kaufen und Spenden aus.


Mittelstraße 92, Neuwied


Außer Gemälden in Öl und Acryl, in verschieden Größen, Techniken und Ausführungen
 finden Sie Mosaike, Skulpturen, tolle Fotografien und wunderschöne Collagen, Kunstkarten,
Schmuck, Töpferwaren, handgemalte Lesezeichen, und für die kleinen Kunstliebhaber wunderschöne
Motive mit Elfen, Bärchen und Schmetterlingen fürs Kinderzimmer.


Außerdem Lyrik, Krimis und andere lesenswerte und interessante Geschichten unserer Autoren.



Schauen, Kaufen, Spenden

Noch bis 31.12. läuft die Benefizaktion
 der Künstlergruppe 
zu Gunsten der Flutopferhilfe 











02.12.2021, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Künstlergruppe Kultu(h)r wieder aktiv

Endlich kann die Künstlergruppe Kultu(h)r ihre Werke wieder präsentieren











00.00.0000, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Besucherzähler kostenlos
Shoutbox

Captcha Abfrage



Gabriele


Liebe Frau Dierkes,

nun habe ich >Schwestermutter< zu Ende gelesen und möchte sagen, dass mich gerade die letzten Seiten sehr bewegt haben. Das ist das persönliche Schicksal, es immer mit sich herum zu tragen - eine Lebensaufgabe, die man annehmen muss. Sie tun es auch stellvertretend und das finde ich sehr großartig. Ich fühle mich dadurch verbunden.-danke.

(G.F., 24.05.2020)



24.5.2020-18:36
Alexandra.
Ich möchte nicht schleimen. Will Ihnen nicht sagen welche Bücher ich von Ihnen gelesen habe. Oder Sie bemitleiden. - Ich möchte Ihnen lediglich sagen, das ich es gut finde, das Sie existieren, leben & überlebt haben. Die Welt braucht Menschen wie Sie. - Menschen die den Mund auf machen. Lassen Sie ihn sich bitte niemals verbieten.

Liebe Grüße.
13.12.2011-13:23
Maria
Hallo Frau Dierkes!...gerade habe ich Ihr Buch zu Ende gelesen... Ich bewundere Sie sehr, für Ihren Lebensmut, dass Sie nie aufgehört haben zu kämpfen und ein Zeichen setzen! Da ich selber in der Nähe von Münster lebe, kann ich die Beschreibungen, Ignoranz und das Weggucken der Münsterländer, so gut nachvollziehen... Wie wunderbar, dass Sie immer an sich geglaubt haben!!!!!! Auf dass es mehr Menschen gibt, die sich trauen etwas zu sagen, nicht wegsehen,kämpfen und gewinnen.

Sie haben so viel getan und erreicht, ich wünsche Ihnen für alles weitere genauso viel Kraft, Mut und starke Menschen an Ihrer Seite!
Viele Grüße aus dem Münsterland, Maria.
8.11.2011-1:24
Andrea
Liebe Frau Dierkes

Ich kaufte Ihr Buch Schwestermutter vor paar Wochen, habe mir das Buch aber nicht gleich zum lesen hingelegt. Ich schätze, ich wusste warum.

Dieses Buch ist so schonungslos,"grausam" geschrieben, hinsichtlich dessen, was Inzestkinder und deren Mütter selbst heute noch, in unserer Ach so aufgeschlossenen Gesellschaft erdulden müssen... Ich brauchte 3 Anläufe bis ich Ihre Buch zu Ende lesen konnte. Es hat mich zutiefst betroffen gemacht. Ich bewundere aber auch Ihren Mut, Ihre Kraft und Durchhaltewillen, nicht unterzugehen,sondern für Ihre Rechte zu kämpfen. Ihr Recht zu leben, zu lieben und geliebt zu werden.

Frau Dierkes, ich wünsche Ihnen und Ihrer Stiftung alles erdenklich Gute, Kraft und Durchhaltewillen, all jenen zu helfen, die nicht soviel Lebensmut in sich tragen, wie Sie es in sich hatten und noch immer haben.

Liebe Grüsse aus der Schweiz, Andrea
7.7.2011-13:42
Isabella
Liebe Frau Dierkes!
Ich bin nicht durch Zufall auf ihr Buch gestoßen.
Vor etwa einem Monat erzählte mir meine Mutter, dass ich eine Schwester habe, die auch meine Tante ist. Als erste Reaktion habe ich Bücher zu dem Thema gesucht und bin sofort auf Ihres gestoßen.
Es hat mich wirklich sehr berührt und mir sehr weitergeholfen!
Vielen Dank!
19.10.2010-18:02