Herzlich Willkommen auf dem Autorenblog der Autorin

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Dierkes

Herzlich willkommen...

 ...auf dem Autorenblog der Autorin.




Gedanken am Fluss,
ein stiller Genuss.


Natur sei Dank.


Ich folge dem Strom


folge ihm leise,


folge ihm ein Stück


niemals im Kreise.


Immer weiter


kehre ich,
welch Glück


an den Ausgangspunkt
zurück.


Lasse ihn fließen,
werd' ihn nicht halten


den Strom der Zeit
will ich auch gar nicht


tut mir nicht leid.


 im Gleichklang
des Wassers halte ich Schritt.


Einfach ein Stück, mit ihm mit.


Kehre zurück,
gelassen und heiter


und bin doch ein paar
Schritte weiter.

 

(Ulrike M. Dierkes, 21.05.2020)

 linie-0082.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand




Sinn

 & Vorspiel

unserer Liebe

 

Es gibt nur wenig
Spiele in unserer
Gel(i)ebten Leben

 

die wir uns,
in langen Nächten
gönnen

 

Mache mir etwas
vor und ich gebe
nach, wirst sehen,
was du danach
davon hast.

 

Ausnahmsweise
darfst du mit
mit mir spielen
wie auf einer
Zauberflöte

 

ach süßes Vorspiel
vor-aus und vor-an
Einleitung, rituelle
Handlung+Hinführung.

 

Ein Ritual,
eine Zeremonie
unserer Hingabe

Unsere Liebe
ist die Kunst,
Lust & Liebe,


unsere Sinne,
in einer Art
Inszenierung

im Zusammenspiel
in Einklang mit
Dir und mir
zu bringen

 

auf einen Höhepunkt,
auf einen gemeinsamen
Nenner: Glück.

 

(Ulrike M. Dierkes, 2009)

erschienen in:
"Und die Liebe...?!"

Lyrikanthologie
Eichborn-Verlag






Rose im Mairegen


1. Mai


Die Gedanken sind frei

Helle und längere Tage,
Kräuter und Pflanzen
lasst uns tanzen


Zauberei


ist die Kunst

aus Dunkelheit
Licht zu schöpfen


mit dem Vollmond
durch die Nacht
zu ziehen


sich vom ihm
beschenken und
bescheinen zu lassen


sich eine Scheibe
von ihm abzuschneiden


und diese als
selbst gebastelten
Lichtblick


kunstvoll verpackt
weiter zu verschenken


...Abra-ka-dabra.... 


Mut und Anmut,
Charme & Esprit
Erfahrung, Humor
und Lebenslust


gebündelt zu
Optimismus


Gewürze, Heil und
Kräuter, Wahrheit,
Weisheit und Wissen
gebündelt zu Gewissheit


Die moderne Hexe
meint es immer gut
mit sich selbst,
und ihren Mit-Menschen


immer hält sie
hilfreich Rat
& Zaubertricks bereit


sie wünscht sich
und anderen,
was sie glücklich
macht



(Ulrike M. Dierkes,
1. Mai 2006)


----










Schicksal

Dem Schicksal
ist es egal, ob
Sommer oder Winter
ist, 8 oder 28 Grad.

Es gestaltet sich
lediglich anders
passt sich der
Jahreszeit an.

Mal wartet es
unten am Bach,
mal verschlingt dich
der Strom der Zeit.

oder es lauert
darauf, dich als
Hitzschlag zu
treffen.


Es wartet
in der Kurve
oder auf 
grader Strecke


unabhängig davon
ob du arm oder reich,
dumm oder klug
hübsch oder hässlich
bist.


In jedem Fall
ist es immer
zu spät,
noch etwas
hinzu zu fügen.


(Ulrike M. Dierkes, 1995)












Aktuell:

Vieles läuft jetzt sehr besonnen,
um einem Virus zu entkommen.
Kaum einer, der nicht überlegt,
wohin er sich jetzt gleich bewegt. 



Besonnen geht man in die Stadt,
schaut, wer noch geöffnet hat.
Steht insofern nicht allein,
denn jeder kann betroffen sein. 



So zieht der Virus still und leise
durch alle Länder seine Kreise.

Setzt mancher Party jäh ein Ende,
gibt manchem Leben eine Wende, 



und manchem einen neuen Sinn,
wo gehen wir am Abend hin?
Wir bleiben in den eignen Wänden,
trauen nur den eignen Händen. 



Der Blick fällt wieder auf das Leben,
auf das, was selbstverständlich scheint,
auf das, was trennt,

auf das, was eint. 


(Ulrike M. Dierkes, 03/2020)

 

 ----

vom Jahresende zum Jahresauftakt:

 Briefe, die das Leben an mich schreibt:


"...Wenn Du wüßtest, wie oft ich an Dich 


denke und auch bei anderen von Dir erzähle, 


wie Du Dein Leben gemeistert hast und wofür 


Du kämpfst..."       

                  

(Deine alte Gudula)




Zum Weltmeditationstag        am 12.01.2020


Frieden

 

Der Weg
des Herzens
zu sich selbst
als Nächstem


Nur wer
mit sich selber
in Frieden lebt


schafft dies
mit seinem
Nächsten


in der Nähe
in der Ferne
in der Welt.

 

Frieden ist Liebe
zu  sich selbst
und anderen

 

Achtung und Respekt
würdevoller Umgang

 

Frieden heisst
einerseits zum Frieden
beitragen und Andere
teilhaben lassen

 

In Frieden teilen
Das Gute
multiplizieren
gegen das Böse.

 

Einer trage des
anderen Last
und (zer)störe nicht
gewaltsam Leben

 

Leider wird
am Krieg verdient
an Zerstörung.
Wiederaufbau

 

Mehr als am
Frieden

 

(Ulrike M. Dierkes, 2005)

 


Übersetzung von Martin Kirchhoff:



PEACE

 

The way
of the heart
to the own self
as the closest


Only the soul
who lives in peace
with himself


can do it
with his neigbour


beneath
far away
in the world

 

Peace is love
for the own self
and others

 

Attention and respect
dignified contact

 

Peace is
to contribute for peace
and to let
participate the others

 

to share in peace
the goodness
multiply
against the worst.

 

One carries the burden
of the other
and destroys not
lifes with forcible

 

But profits are made
with wars
with destructions
and rebuilding

-         which ist wrong

 

Still more profit
than with peace

 

(Ulrike M. Dierkes, 2005)



Künstlergruppe Kultu(h)r Neuwied








Foto:privat


Die ausstellenden Künstler/innen
Birgit Kühlborn, Bianca Westerhagen, Violetta Leicher, Ulrike M. Dierkes, Barbara Ams, Rosemarie Michel, Sabine Kösters, Susanne Schwartz, Günter Bruchof, Werner Zijlmans, Sezai Dani und Hans-Werner Lücker sind an beiden Tagen, jeweils von 11 bis 18 Uhr vor Ort und beantworten gerne alle Fragen zu den ausgestellten Arbeiten.



Wir freuen uns auf Ihren Besuch.



E i n l a d u n g:


An beiden Tagen jeweils um 15 Uhr liest die Autorin Ulrike M. Dierkes mit freundlicher Genehmigung des Autors und Rezitators Rainer Schepper ein Märchen für kleine und große Tierfreunde.




-------------------Eintritt frei-----------------------------------



Herbst 2019 erschienen:






---

Rückschau:

Eine ganze Zeitungsseite erschien in der
StADTZEITUNG Neuwied nach dem
"Tag des offenen Denkmals" 08.09.2019














           
       
         Lyrik an der langen Leine von Ulrike M. Dierkes




Herbstschweigen

 

 Da liegt er


 der nahe Friedhof ruht


 der nahe Friedhof ruft.


 Friedhof im Herbst,


 Seele neben Seele  


Wie friedlich


sie alle


daliegen


Letzt Versammlung

Sie haben ihre letzte Reise
angetreten.


Alle in Reih und Glied.


Kein Unterschied


Nie mehr. 



(Ulrike M. Dierkes

  05.09.2019)


...weiterlesen

30.05.2019, 23.22 | PL

Sie haben meinen Respekt!


...weiterlesen

Nickname 13.12.2018, 15.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Es ist Herbst





Das Buch "Von abenteuerlichen Welten und anderswo" ist nun erschienen und kann ab sofort in jedem Buchhandel oder über den Georgsverlag direkt bestellt werden. Es kostet 11,90 € und trägt die ISBN-Nummern: 978-3-927349-82-7 und 3-9273489-82-8.


Darin auch zwei Gedichte aus meiner Feder:

Kindheit
Regentropfen


Nickname 24.10.2016, 08.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

neu eingetroffen

Möchten Sie ein Autogramm der Autorin?
Schicken Sie Ihren Autogrammwunsch bitte in einem vorfrankierten Briefumschlag an: Ulrike M. Dierkes, Bachstr. 23a, 56566 Neuwied



Nickname 31.05.2013, 20.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL


Zuschriften 2013



Sehr geehrte Frau Ulrike M. Dierkes,


ich fand Ihr Buch " Schwestermutter" sehr toll zum Lesen! Ich bin berührt von Ihrer Geschichte und beeindruckt von Ihrer Kraft und Stärke.

Ich habe mich sehr oft in Ihrem Buch wieder gefunden. In vielen Momenten, wo Sie nicht wussten, wie muss ich denn jetzt reagieren?

Ich muss Ihnen sagen,dass ich kein Inzestkind bin, aber viel Gewalt und Missbrauch nach der Scheidung meiner Eltern erleben musste. Mittlerweile habe ich, genau wie Sie, den Kontakt zu meinem Vater, wobei mir Erzeuger lieber ist, abgebrochen.

Ich möchte Ihnen nicht meine Geschichte erzählen,sondern Ihnen glückwünschen,dass Sie ihr Leben als eigenständige Frau wieder in die richtige Richtung gelenkt haben und nach allem,was Ihnen widerfahren ist glücklich geworden sind.

Sie haben mich sehr motiviert meine eigene Lebensgeschichte weiter zu schreiben,da ich leider keine Therapeutin finde,die mich therapieren möchte.

Ich wünsche Ihnen für den Rest Ihres Lebens alles Liebe und weiterhin die Stärke,die Sie sich selbst aufgebaut haben!

Ich bin leicht neidisch, denn am Ende ihres Buches weiß ich, dass Sie alles verarbeitet haben aber natürlich nicht abgeschlossen haben, denn die Narbe in der Seele kommt ab und zu ins Bewusstsein, aber glücklich sein können und wissen, welche Menschen Ihnen etwas bedeuten und Ihnen Bedeutung schenken und welche nicht.

 Nach so einem Erlebnis fällt es doch eigentlich schwer überhaupt Vertrauen in irgendjemanden zu stecken oder zu glauben,dass es auch Menschen gibt, die einen nur lieb haben,ohne böse Gedanken!?

Alles Gute!

Marie-Sophie
20 Jahre

Nickname 17.02.2013, 20.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Oktoberkinder




55 Jahre...





Ulrike



ein blumiger Auftakt ins nächste Lebensjahr




Herbstwesen


Mich hat
der Herbst
geboren


mich
stürmisches
Oktoberkind


mich
schaukelte
verloren

 


eine Waage
auf und ab
im Wind

 


Der Herbst
hat mich
genommen



so wie ich
nunmal bin


bin launisch
und besonnen
und gebe mich
dem Leben
hin


Und meine Augen
blicken herbstlich
mal strahlend klar
und himmelblau



und dann mal wieder
melancholisch
so wie das Leben
grau in grau

 


Das ist der Herbst
das bin ich
nur wer den
Herbst liebt
der liebt mich

 


und wer
den Herbst
gar ernstlich haßt


der hat vom Leben
und von mir
bisher den
schönsten Teil
verpaßt

 


(Ulrike M. Dierkes)

Nickname 09.10.2012, 08.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fallentinstag

Valentinstag


Was wär' ich

ohne Dich??

Na logo: ich!


mit (m)einem

Herz Für Dich.


Entgegen aller Regeln

Heute Großgeschrieben.




Noch nie war unklarer,

was gilt oder gültig ist.




Wäre ich Familien-oder

Gesundheitsministerin,

würde ich auf Reformen

verzichten und empfähle

zur Qualitätssicherung der

Verhältnisse ein Herz aus

Glas, als Frühwarnsystem,

Transparenz der Gefühle,

Grad-und Gratmesser für

Abgestumpfte, Egoisten,

Seelenmörder und gleich

Gültige, damit denen nicht

entgeht und sie erkennen,

wann Gras über sie selbst zu

wachsen droht.




Ein Herz, das liebt, kann

bekanntlich gut loslassen

und verzichten, und zwar

auf manche Zeitgenossen!

Auch ohne Blumen und

Pralinen.




So grüßt und grünt, aus

allen Ecken die Industrie

der Blumenhändler und

Floristen.




Ich mache mit, so gut mein

Geldbeutel kann und zeige

Freude über die Dinge, die

da kommen, Rosen, Tulpen,

Nelken, bis diese welken....

Mein eigenes Herz schlägt,

hängt mir manchmal aus

dem Hals und droht, aus

meiner Fassung zu springen.




So laufe ich, in der Gefahr,

es an Menschen zu verlieren,

die es nicht wirklich verdient

hätten, oder drohe mir selber

auf der Zunge zu zergehen.

Mehr kann man nicht leisten

sagte ein Schokoladenfabrikant.

Das ist im Zeitalter von Hartz 4

For oder four You schon wieder

sehr viel.




(Ulrike M. Dierkes, 2007)

 

Nickname 08.02.2011, 22.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Lesungen in Galerien





„Wenn Ulrike M. Dierkes und Peter Lindemann gemeinsam aus ihren Werken lesen, dürfen sich die Besucher auf eine Veranstaltung mit Niveau und großem Unterhaltungswert freuen“, sagt Galerist Georg N. Raber und fügt augenzwinkernd hinzu: „Zwischen den zahlreichen Karnevalsveranstaltungen in dieser Zeit dürfte dies eine überaus reizvolle Abwechslung und spannende Alternative werden.“




Ulrike M. Dierkes & Peter Lindemann


Ernstes und Heiteres
Lyrik & Prosa
(kleine Geschichten)




Sonntag, 7. Februar, 16 Uhr



Ulrike M. Dierkes (geb. 1957 in Münster/Westf.) und Peter Lindemann (geb. 1943 in Wiesbaden) haben manches gemeinsam. Beide waren und sind journalistisch tätig und beide können auf erfolgreiche Veröffentlichungen verweisen.


Dierkes, die 1983 ihre allererste Lesung in der Bendorfer Galerie hatte, hat drei Bücher veröffentlicht; zahlreiche ihrer Gedichte stehen in der Deutschen und Französischen Nationalbibliothek, sowie in der National Library of Congress in Washington. Darüber hinaus erhielt sie  für ihr soziales Engagement als Gründerin eines Vereines für Inzestopfer das Bundesverdienstkreuz am Bande der BRD.


Lindemann, 1. Platz beim Kunstpreis Lotto Rheinland-Pfalz (2004) und Leiter der Schreibwerkstatt der VHS Bendorf hat einen Gedichtband herausgegeben.


Mit Gedichten und kleinen Geschichten zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken wollen die beiden Autoren in der gemütlichen Atmosphäre der Galerie „Hinter Lenchens Haus“ ihr Publikum unterhalten.


Für eine anspruchsvolle musikalische Begleitung sorgt der Gitarrist Claudius Reischl (Koblenz), der sich bereits mit einigen begeisternden Auftritten in Bendorf in die Herzen der Zuhörer spielte.



Der Eintritt zur Lesung ist frei,

um einen freiwilligen Beitrag zur Bestreitung der Unkosten wird gebeten.




Galerie Hinter Lenchens Haus, 56170 Bendorf

Nickname 10.01.2010, 22.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bewunderung für Ihren Mut

Reaktionen und Zuschriften 2010



Hallo, ich habe Ihr Buch "Schwestermutter" in 2 Tagen durchgelesen, ich war so fasziniert von dem, was Sie überleben mussten und daß Sie es geschafft haben, trotz all dem weiterzuleben. Mein Respekt. Weil es mich so sehr interessiert hat, will ich noch Reportagen und Videos Ihrer Auftritte sehen aber ich finde keine im Internet... ich wünsche ihnen noch viel Glück im weiteren Leben

viele Grüße


10.10.2010




Hallo Frau Dierkes,

vielen Dank, dass Sie ein Buch über sich selbst als Inzestkind geschrieben haben, weil ich mir davor keine Gedanken gemacht habe, wie es solchen Kindern geht und heute mache ich eine Literaturarbeit  über das Buch "Schwestermutter", denn dieses hat mir sehr gefallen.

Ich hab viel Respekt vor Ihnen und was Sie alles durchgemacht haben und was aus Ihnen geworden ist.

Liebe Grüsse
Irene H.





Nickname 03.01.2010, 13.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bewunderung für Ihren Mut

 

Sehr geehrte Frau Dierkes,
 

Ich habe in den letzten 3 vergangenen Tagen ihr Werk: Schwestermutter - Ich bin ein Inzestkind gelesen und kann meine Worte und Gedanken einfach nicht für mich behalten.



Ich bewundere Sie für Ihren Mut, mit ihrem Erlebten an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich bewundere Ihre zurückgewonnene Kraft ins Leben, ihr Engagement für Menschen, denen ähnliches oder gar selbiges widerfahren ist.
Ich bin eine junge alleinerziehende Mutter eines kleinen Mädchens und habe in meinem Leben schon einiges ertragen müssen, jedoch sind dies in Anbetracht ihres Erlebten nur Lapalien und in keinster Weise vergleichbar!



Es sollte mehr Menschen wie Sie geben, die trotz aller Widerstände nicht die Öffentlichkeit scheuen und die Tabuthemen laut und offensiv nach aussen tragen damit nicht mehr nur unter vorgehaltener Hand darüber gsprochen wird.
 
 

Hochachtungsvoll 
N.W.

Nickname 19.09.2009, 12.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Shoutbox

Captcha Abfrage



Gabriele


Liebe Frau Dierkes,

nun habe ich >Schwestermutter< zu Ende gelesen und möchte sagen, dass mich gerade die letzten Seiten sehr bewegt haben. Das ist das persönliche Schicksal, es immer mit sich herum zu tragen - eine Lebensaufgabe, die man annehmen muss. Sie tun es auch stellvertretend und das finde ich sehr großartig. Ich fühle mich dadurch verbunden.-danke.

(G.F., 24.05.2020)



24.5.2020-18:36
Alexandra.
Ich möchte nicht schleimen. Will Ihnen nicht sagen welche Bücher ich von Ihnen gelesen habe. Oder Sie bemitleiden. - Ich möchte Ihnen lediglich sagen, das ich es gut finde, das Sie existieren, leben & überlebt haben. Die Welt braucht Menschen wie Sie. - Menschen die den Mund auf machen. Lassen Sie ihn sich bitte niemals verbieten.

Liebe Grüße.
13.12.2011-13:23
Maria
Hallo Frau Dierkes!...gerade habe ich Ihr Buch zu Ende gelesen... Ich bewundere Sie sehr, für Ihren Lebensmut, dass Sie nie aufgehört haben zu kämpfen und ein Zeichen setzen! Da ich selber in der Nähe von Münster lebe, kann ich die Beschreibungen, Ignoranz und das Weggucken der Münsterländer, so gut nachvollziehen... Wie wunderbar, dass Sie immer an sich geglaubt haben!!!!!! Auf dass es mehr Menschen gibt, die sich trauen etwas zu sagen, nicht wegsehen,kämpfen und gewinnen.

Sie haben so viel getan und erreicht, ich wünsche Ihnen für alles weitere genauso viel Kraft, Mut und starke Menschen an Ihrer Seite!
Viele Grüße aus dem Münsterland, Maria.
8.11.2011-1:24
Andrea
Liebe Frau Dierkes

Ich kaufte Ihr Buch Schwestermutter vor paar Wochen, habe mir das Buch aber nicht gleich zum lesen hingelegt. Ich schätze, ich wusste warum.

Dieses Buch ist so schonungslos,"grausam" geschrieben, hinsichtlich dessen, was Inzestkinder und deren Mütter selbst heute noch, in unserer Ach so aufgeschlossenen Gesellschaft erdulden müssen... Ich brauchte 3 Anläufe bis ich Ihre Buch zu Ende lesen konnte. Es hat mich zutiefst betroffen gemacht. Ich bewundere aber auch Ihren Mut, Ihre Kraft und Durchhaltewillen, nicht unterzugehen,sondern für Ihre Rechte zu kämpfen. Ihr Recht zu leben, zu lieben und geliebt zu werden.

Frau Dierkes, ich wünsche Ihnen und Ihrer Stiftung alles erdenklich Gute, Kraft und Durchhaltewillen, all jenen zu helfen, die nicht soviel Lebensmut in sich tragen, wie Sie es in sich hatten und noch immer haben.

Liebe Grüsse aus der Schweiz, Andrea
7.7.2011-13:42
Isabella
Liebe Frau Dierkes!
Ich bin nicht durch Zufall auf ihr Buch gestoßen.
Vor etwa einem Monat erzählte mir meine Mutter, dass ich eine Schwester habe, die auch meine Tante ist. Als erste Reaktion habe ich Bücher zu dem Thema gesucht und bin sofort auf Ihres gestoßen.
Es hat mich wirklich sehr berührt und mir sehr weitergeholfen!
Vielen Dank!
19.10.2010-18:02
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3